Kontakt

Adresse: GARP-Software, Rheinhof 4
8200 Schaffhausen
 
Telefon: +41 (52) 624 78 55
Email: info@garp.ch

Bankverbindung & MWST

MWST-Nummer: CHE-106.558.577
BIC: UBSWCHZH80A
IBAN-Nummer: CH88 0028 7287 5024 1140 T

Bluewin-ADSL & Port 25

Falls Sie Bluewin-ADSL-Kunde sind und plötzlich keine Emails mehr versenden, aber wohl noch empfangen können, sind Sie vermutlich Opfer einer grossartigen Ingenieursleistung von Bluewin-Technikern geworden.

Sie erhalten folgende Fehlermeldung:

573  Authentifizierte Verbindungen nicht moeglich. Bitte nutzen Sie den Port 587 oder kontaktieren Sie uns unter 0800 800 800

Inhalt

Eine Anleitung um Probleme bei Bluewin-Kunden zu beheben, welche plötzlich keine Emails mehr versenden koennen.

 

Ursache:

Swisscom hat ohne Information an die Kunden sämtlichen Bluewin-ADSL-Kunden einen sogenannten `transparenten Proxy` (auf Port 25) vorgeschaltet, der angeblich zur Bekämpfung des Spams aus ihren Netzen dienen soll.

Nur ist die Massnahme leider so schlecht durchdacht & geplant, dass alle Kunden die über Port 25 mit Authentifizierung (was heute Standard ist) keine Emails zu ihrem externen Provider senden können !

Ich persönlich gratuliere dem Ingschenöör, der diese Meisterleistung zu verantworten hat.

Lösung:

  • Rufen Sie die angegebene Bluewin-Hotline an (0800 800 800)
  • Erklaeren Sie das Problem (Mailversand an externen Provider über Port 25 mit Authentifizierung).
  • Verlangen Sie mit Nachdruck, dass der Port 25 sofort wieder freigeschaltet wird (Drohen Sie ggfs. mit Kündigung des ADSL-Anschlusses).
  • Lassen Sie sich nicht auf eine Änderung des Postausgangsserver auf  'smtpauth.bluewin.ch' und Port 587 ein (weshalb erkläre ich weiter unten).
  • Fragen Sie nach wielange die Freischaltung dauert.
  • Testen Sie nach der angegebenen Zeit, ob der Mailversand jetzt wieder funktioniert...

Weshalb Ihre Mails von der Domaene `xyz.ch` nicht über den Bluewin-Server `smtpauth.bluewin.ch` versendet werden sollen:

Dieser Vorschlag der Bluewin-Hotline ist noch viel hirnrissiger als die Massnahme selbst, die überhaupt zu dem ganzen Problem geführt hat, denn so steigt die Wahrscheinlichkeit enorm an, dass ihre Emails beim nächst besten Mailserver als Spam getaggt wird (Versand nicht vom zuständigen Mailserver, der als MX eingetragen ist und in anderen Fällen 'Server Spoofing'...), ich habe da übrigens schon die ersten Beispiele...

Mein persönlicher Tipp: kündigt euer ADSL-Abo bei Bluewin und wechselt zu Green.ch oder einem anderen Provider !